Geschichte - FSV Germendorf

Geschichte

Fußball hat eine lange Tradition in Germendorf. So wurde im Jahr 1926 ein Radfahrverein gegründet, der 1930 eine eigene Fußballmannschaft gründete. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Team, wie alle anderen auch, verboten. Erst im Jahr 1950 wurde die Mannschaft als SG Germendorf wieder ins Leben gerufen. In den 1960er Jahren spielte der Verein unter dem Namen ASG Vorwärts Germendorf. Im Jahr 1972 wurde der Verein als BSG Einheit Germendorf neu gegründet und wechselte letztmals in den 1990er Jahren den Namen in FSV Germendorf 1972.

In der Saison 07/08 stand die 1.Mannschaft zum ersten Mal in einem Pokalfinale des Landkreises Oberhavel. Vor ca. 1200 Zuschauer unterlag man dem FV 1997 Liebenwalde am Ende mit 4:2.

Unter dem Trainer Dietmar Müller konnte der FSV Germendorf in der Saison 09/10 die Kreisliga Oberhavel gewinnen und sich somit für die Landesklasse West qualifizieren.

Nach nur einem Jahr in der Landesklasse West stieg man wieder in die Kreisliga Oberhavel ab. Und es kam noch schlimmer. Auch die Kreisliga konnte nicht gehalten werden und man musste den schweren Gang in die 1.Kreisklasse antreten. Bis Dato ist der Verein in seiner Vereinsgeschichte noch nie 2x hintereinander abgestiegen.

Eine sportlich, schwierige Phase ist beim FSV Germendorf eingetreten. Das Saisonziel ,,sofortiger Wiederaufstieg in die Kreisliga” wurde mit einem 9.Platz in 1.Kreisklasse (Saison 12/13) deutlich verfehlt.

Ein Jahr später konnte sich der FSV Germendorf mit einem 3.Platz für die Kreisliga West qualifizieren. Grund hierfür war ein Zusammenschluss der Fußballkreise Oberhavel und Barnim.

Aktuell steht die 1.Mannschaft, unter dem Trainer Heino Sandig, auf dem 2.Tabellenplatz der Saison 19/20.